Mein alter WLAN Router war besser

Warum kann es sein, dass man mit einem neuen WLAN Router weniger Reichweite hat als mit einem alten und wie man diese optimieren kann.

Nachdem sich die neuen und unglaublich schnellen WLAN Standards immer mehr durchsetzen und immer mehr alte WLAN Router ausgemustert werden kommt auch immer wieder der Ärger. Plötzlich reißt das Signal ab an Orten wo es früher problemlos funktioniert hat.

In den Rezensionen von modernen Routern liest man immer wieder, dass die Reichweite der aktuellen 802.11ac Router sehr enttäuschend ist, doch warum ist das so?

Tatsache ist, dass bei den neuen Standards hohe Datentransferraten gefragt sind und um diese zu erreichen wird auf Frequenzen im 5Ghz Bereich gesetzt, statt bisher (zB 802.11g) meistens 2,4Ghz.

Durch die Verwendung dieses Frequenzbandes, und den Einsatz verschiedener cool klingender und technisch echt beeindruckender, neuer Technologien wie Beamforming, MIMO, Multi-User MIMO,… kommen auf kurze Distanz tatsächlich realistische Transferraten im Bereich mehrerer 100Mbit oder sogar um 1Gbit zustande.Ein Haken ist allerdings, dass höhere Frequenzen durch Mauern stärker blockiert werden. Was bedeutet, dass es tatsächlich sein kann dass man mit dem 10 Jahre alte Router das Haus oder die Wohnung lückenloser versorgen konnte als mit dem neuen High-End-Gerät.

Gebräuchliche WLAN-Standards im Überblick

StandardFrequenz-BandEinführungDatenrate (brutto)
802.11a5Ghz1999bis 54Mbit
802.11b2,4Ghz1999bis 22Mbit
802.11g2,4Ghz2003bis 54Mbit
802.11n2,4Ghz & 5Ghz2009bis 600Mbit
802.11ac5Ghz2013bis 1300Mbit

Lösungsansätze

2,4Ghz und 5Ghz gleichzeitig

Alle mir bekannten Router bieten die Möglichkeit 2,4Ghz (mit 802.11n) und 5Ghz (mit 802.11ac) gleichzeitig bereit zu stellen. Wenn man dafür zwei verschiedene SSIDs (WLAN Namen) einstellt kann man bei näherer Distanz sicherstellen, dass man im schnellen WLAN ist und hat bei größerer Entfernung trotzdem das 2,4Ghz WLAN zur Verfügung.

Antennen-Ausrichtung

Man kann sich mit der Ausrichtung der Antennen spielen und probieren ob man damit etwas verbessert, allerdings ist meine Erfahrung, dass die Antennen schon im idealen Abstand von einander angelegt sind und es eher nichts bringt die Antennen wild in alle Richtungen zeigen zu lassen. Ich bin dazu übergegangen die Antennen gleichmäßig aufzustellen, so wie auf Bildern des Herstellers.

Nice to know: Die große Anzahl Antennen hängt übrigens direkt zusammen mit der maximalen Übertragungsrate des Routers, weil mehrere Antennen mehrere gleichzeitige Übertragungen möglich machen (MIMO). Und bei manchen Routern ist es zB so, dass die sichtbaren Antennen für 5Ghz sind und es im Gerät zusätzlich noch die gleiche Anzahl 2,4Ghz Antennen gibt.

Positionierung des Routers

Viel effektiver kann man die Reichweite durch die Position des Routers selbst beeinflussen. Falls möglich sollte der Router natürlich möglichst zentral und eher erhöht positioniert sein.

Wenn alles nicht hilft: Zweiter Router oder WLAN-Repeater/Range-Extender

Wenn ein Router einfach nicht ausreicht um das ganze Zuhause mit einem WLAN Signal abzudecken bleibt nichts anderes als ein weiteres Gerät zu kaufen.

Entweder hat man die Möglichkeit ein Netzwerkkabel an eine zweite gute Position zu bekommen und steckt dort einfach einen weiteren Router im Bridge Modus an (zB mit der selben SSID) oder man muss auf einen Repeater bzw. Range Extender zurückgreifen.

Ein Repeater bietet die Möglichkeit das WLAN Signal von einem Router zu „verstärken“. Dazu muss er allerdings nah genug am Router sein und wie gut die Performance ist hängt von vielen Faktoren ab wie zB den verwendeten WLAN Protokollen und der Verbindung zwischen Router und Repeater.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.